The Guy
Who Puts Dots
On Faces

The Guy Who Puts Dots On Faces

Editorial Design
2015

Der von der amerikanischen Westküste stammende Konzept- und Medienkünstler John Baldessari gilt als »Master of Appropriation«: In seiner künstlerischen Tätigkeit eignet er sich diverse Themen und Inhalte an, verarbeitet diese weiter und verändert auf diese Weise deren Aussage. Seine Gemälde, Fotoarbeiten, Videoperformances und Collagen gehören zum Kanon der modernen Concept Art, besonders bekannt ist Baldessari für seine Schwarzweiß-Fotografien von Personen, deren Gesichter er mit farbigen Punkten überklebte und somit das Kernmotiv des jeweiligen Bildes umdeutete. Baldessari selbst ist sich sicher, er werde als »der Typ in die Geschichte eingehen, der Punkte auf Gesichter geklebt hat«.

Das Magazin The Guy Who Puts Dots on Faces beleuchtet die wichtigsten Stationen im Leben und Schaffen John Baldessaris in chronologischer Reihenfolge. Beim Durchblättern lässt sich die kreative Entwicklung Baldessaris anhand verschiedener Stories, Interviews und Werkbetrachtungen unterhaltsam nachvollziehen.

Bei der Headline-Schrift handelt es sich um die handgemalte Type, die, einer herkömmlichen Druckschrift ähnelnd, in frühen Baldessari-Gemälden oftmals eingesetzt wurde und deren Buchstaben ich von diesen Gemälden abgepaust habe. Die handgezeichnete Headline-Type wird mit der Monospace-Schrift Courier New kontrastiert, die aufgrund ihrer rauen Ungeschliffenheit und ihrer Verwendung als Filmskript-Font gut zu Baldessaris Werk passt.

Diese Website erfordert einen modernen Browser.

Bitte führe heute ein Upgrade durch!